Search
Top

DB Schenker integriert Adressen von what3words

0

DB Schenker kündigt heute die Integration der Ortungstechnologie what3words in das eSchenker-Portal an. Hiermit verbessert der Logistiker die betriebliche Effizienz, indem die Lieferung auf drei mal drei Meter große Felder ermöglicht wird. what3words hat die Welt in diese Felder unterteilt, die jeweils eine eindeutige Adresse aus drei Wörterbuchwörtern – eine 3-Wort-Adresse – enthalten. ///smiling.always.seating zum Beispiel bezieht sich genau auf die drei Quadratmeter der Haustür zur DB Schenker-Zentrale in Essen.

110.000 DB Schenker Kunden optimieren ihre Lieferkette

Mit der Integration von what3words können mehr als 110.000 DB Schenker-Kunden, die monatlich über 500.000 Buchungen tätigen, ihre Lieferketten optimieren. Die Abhol- und Abladestellen werden zukünftig mit einer 3-Wort-Adresse festgelegt.

Markus Sontheimer, CIO/CDO von DB Schenker, sagte anlässlich einer Presseveranstaltung in der DB Schenker-Zentrale in Essen: „Unsere Zusammenarbeit mit what3words ist ein weiterer neuer Service von DB Schenkers connect Strategie hin zu einem vollständig digitalen Ökosystem. Gerade bei Messen oder Ausstellungen liefert es unseren Fahrern genaue Lieferorte und ermöglicht es uns so, unsere Kunden noch schneller und besser zu bedienen.“

Clare Jones, CCO von what3words fügt hinzu: „In einer kürzlich in Deutschland durchgeführten Studie haben wir festgestellt, dass 73% der Lieferungen Schwierigkeiten haben, eine Haus- oder Geschäftsadresse zu finden. Und in mehr als einem Viertel der Fälle müssen Lieferfahrer zusätzliche Informationen einholen, um einen genauen Abgabepunkt zu finden. what3words löst dieses Problem für beide Seiten – Effizienzsteigerung und Verbesserung des Kundenerlebnisses.“

Logistikunternehmen auf der ganzen Welt stehen vor der globalen Herausforderung der ungenauen Adressierung. Große Standorte wie Fabriken, Lagerhallen oder Veranstaltungsräume verfügen oft über mehrere Zugangspunkte, was die Identifizierung und Navigation zu bestimmten Abgabestellen oder Liefereingängen extrem erschwert. Mit dem DB eSchenker Portal werden die Weichen in der Logistik gestellt. Durch den Einsatz neuer Technologien wie what3words kommen Sendungen sicher und pünktlich ans Ziel und erhalten so den höchstmöglichen Standard an Kundenservice.

Deutsche Bahn und Daimler investierten in 2017

Im Jahr 2017 schloss what3words eine Investitionsrunde mit der Deutschen Bahn, dem zweitgrößten Verkehrsunternehmen der Welt und dem größten Eisenbahnbetreiber und Infrastrukturbesitzer in Europa. Ein weiterer Investor ist Daimler, der in seiner A-Klasse und den Sprinter Nutzfahrzeugen bereits die what3words Technologie einsetzt. Michael hatte auf der IAA Nutzfahrzeugmesse einen spannenden Ideenaustausch mit Ashley Marie Cashion, hier sind die beiden abgebildet vor einem Mercedes Sprinter von ViaVan.

what3words Ashley und Michael auf der IAA

What's your reaction?

I am interested in solutions for the challenges we face in urban mobility. With 75% of our population forecast to live in urban centres by 2050, we need smart mobility and logistics innovations to survive. Our platform aims to communicate about these global innovations in smart cities around the globe.

info@lastmile.zone

Post a Comment